Unser Blog

Lern-Konzepte und -Trends, von denen Ihr Geschäft profitiert

Mindfulness und die Kraft des Klanges im digitalen Lernen

Gepostet von Brett Smith am 09.12.2016 16:38:12

music-sound-waves.jpgVor zwei Jahren nahm ich an einem Kurs zu Mindfulness-Meditation teil. Diese Art der Meditation bringt den Praktizierenden in einen bestimmten Geisteszustand, indem er das Bewusstsein auf den gegenwärtigen Augenblick fokussiert. Der momentane Augenblick ändert sich natürlich immer, je nachdem, was um uns herum geschieht. Er ist geprägt durch eine Konstellation aus Gerüchen, Geräuschen, Visuellem, Gefühlen und Emotionen, die uns ständig umgeben.

Eine Methode der Mindful Meditation ist, sich auf die verschiedenen Umgebungsgeräusche zu konzentrieren, die ständig unsere Atemwege füllen; sich nicht auf sie zu versteifen, sondern sich ihnen lediglich bewusst zu sein und sie durch das Bewusstsein wandern zu lassen und in einer losgelösten Weise zu beobachten.

Bei meinem ersten Versuch, in einem Zentrum in Toronto’s Innenstadt und mit 25 anderen Anfängern, wurden mir zwei Dinge klar: 1.) Ich bin absolut talentfrei im Meditieren (schweres ADHS) und 2.) Geräusche spielen eine enorm wichtige Rolle und bilden die Tonlage bei der Erzählung unseres Alltagslebens. Je mehr ich in der Lage war kleine Geräusche, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Raumes zu isolieren, desto mehr erkannte ich, wie sehr wir ständig von Tönen überflutet werden.

Ein Experiment. Legen Sie diesen Blog beiseite und schließen Sie Ihre Augen für 30 Sekunden. Versuchen Sie, alle Geräusche in Ihrer Umgebung zu lokalisieren. Je nachdem, wo Sie sind, können Sie das Summen eines Kühlschranks, ein Hupen, das Surren einer Klimaanlage, das Lachen der Kinder, das Ticken einer Uhr hören oder, wenn Sie wirklich gut sind, Ihr Herzklopfen.

Ihre Welt ist voller Klänge, gute, schlechte und neutrale. Ihr Unterbewusstsein ist sich der Klänge bewusst, absorbiert sie, zusammen mit Ihren anderen Sinnen, um sich eine eigene Wahrnehmung der Wirklichkeit zu schaffen - Ihre eigene Geschichte. Ohne die Töne um Sie herum wäre Ihr Weltbild unvollständig.

Wenn ich an die Filme denke, die mich am meisten berührt haben, hat die überwiegende Mehrheit von ihnen zwei Gemeinsamkeiten; 1.) eine überzeugende Geschichte mit guten Charakteren, und 2.) einen tollen Soundtrack. Denken Sie an Das Geheimnis eines Sommers, Gladiator, Star Wars, Titanic oder Der Pate. Jetzt stellen Sie sich vor, Sie würden diese Filme ohne Soundtrack oder Soundeffekte sehen. Einfacher ausgedrückt, die Verwendung von Klängen ist ein wichtiger Faktor um die Kinobesucher mit der Geschichte auf einer emotionalen und einprägsamen Ebene zu verbinden.

Das Gleiche gilt für Digital Learning. Wenn ein erfolgreicher Digital Learning Kurs die Aufmerksamkeit des Lerners fördern soll und so die Abspeicherung des Gelernten ermöglicht, dann müssen wir jedes uns zur Verfügung stehende Werkzeug nutzen, um den Lerner zu unterstützen und ihn zum Erfolg zu führen. Und, wie sich herausstellt, ist eines dieser Werkzeuge eine mitreißende Palette von Klängen und Soundeffekten.

Wie binden Sie Klänge in einen Kurs ein? Generell sollten Sie bei der Verwendung von Klang im digitalen Lernen drei primäre Elemente beachten:

  1. Die Verwendung von einem geeigneten Voice Talent (Sprecher/in)
  2. Die Verwendung von fesselnden Soundeffekten
  3. Die Verwendung von Übergangs-Sounds

Die Auswahl eines angemessenen Voice Talents sollte nicht unterschätzt werden. Um das beste Sprachtalent für das Projekt auszuwählen, sollten Sie einige Zeit darauf verwenden, die DNA des Unternehmens und deren Corporate Identity zu verstehen. Was würde in diesem Unternehmen am besten funktionieren? Und wer ist die Zielgruppe? Neue Angestellte? Sales Mitarbeiter? Support Angestellte? Und worum geht es in dem Kurs? Wer sind die Charaktere, die vertont werden? Was ist der Ton des Kurses? All diese Überlegungen legen fest, ob sie einen etwas drögen und formalen britischen Akzent möchten oder einen Amerikaner aus Texas, ein Mann oder eine Frau, jung oder etwas älter. Sobald die Auswahl etwas eingegrenzt wurde, ist es am besten dem Kunden ein paar Proben zur Prüfung und finalen Auswahl zu senden.

Fesselnde Soundeffekte. In den vergangenen 15 Jahren haben wir bei SwissVBS eine enorme Klangbibliothek entwickelt, die es uns ermöglicht, nahezu jede animierte Sequenz zu komplimentieren. Unsere Mediendesigner verwenden Sound-Effekte, um eine zusätzliche Ebene zu erzeugen und mehr Tiefe zu schaffen, indem sie die Aufmerksamkeit auf das Hauptkonzept legen.

Toneffekte haben zahlreiche Funktionen, wie z. B. die Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Punkt lenken oder diesen zu betonen, sie dienen als Metapher, um ein Schlüsselkonzept hervorzuheben und so besonders einprägsam zu gestalten, oder um Humor und Leichtigkeit in schwere (oder langweilige) Inhalte zu bringen. Sie können auch darüber nachdenken echte Klängen, die normal oder familiär für ein bestimmtes Publikum sind, einzubringen (denken Sie an den Swoosh-Sound von iMessage oder den berühmten Nintendo Super Mario Bros. Sound).

Ganz gleich ob es sich um die Bewegung eines Charakters oder animierter Objekte handelt, mit einer gezielten Klangauswahl werden die Chancen auf ein erfolgreiches Lerner-Engagement erheblich gesteigert.

Übertreiben Sie es jedoch nicht. Die Versuchung besteht, mehr und mehr Sound hinzuzufügen, aber wie bei einem guten Lied ist es wichtig, Raum zu schaffen, damit die Feinheiten geschätzt werden können.

Screen Shot 2016-12-07 at 3.03.05 PM.png

 

Übergangs-Sounds. Übergangsgeräusche und / oder ein musikalisches Motiv können dazu dienen, das Einprägungsvermögen zu erhöhen. Wir können uns alle an das Motiv von Star Wars oder Titanic erinnern - Auszüge von ein paar Takten Musik, die uns in die Geschichte hineinziehen, indem Emotionen angeregt, Ereignisse vorangekündigt oder Konzepte akzentuiert werden. Diese können auf einfache Weise auch im Digital Learning verwendet werden, am besten am Anfang und Ende eines Moduls. Nach unserer Erfahrung macht ein Übergangs-Sound oder Motiv drei Sachen: 1.) Es vermittelt ein abgerundetes sowie anspruchsvolles Bild des Kurses, 2.) es stärkt die Marke des Kurses und  3.) es hilft dem Lerner sich mit den Inhalten auf einer etwas tieferen Ebene auseinanderzusetzen – es dient als Erinnerungsauslöser zu einem späteren Zeitpunkt.

Zusammenfassend kann man sagen, lassen Sie sich immer Zeit um zu prüfen, wie Sounds in digitalen Lern-Kursen verwendet werden können, und achten Sie darauf, es als eine Ihrer Design-Säulen, wann immer möglich, zu übernehmen. Sound bringt Tiefe, Persönlichkeit, Bedeutung und Charakter in jede digitale Lernerfahrung. Es kreiert eine emotionale Reaktion der Lernenden, macht das Training spannender, und wiederum unvergesslich.

Egal, ob Sie meditieren oder nicht, Sound umgibt uns zu jeder Zeit und formt die Geschichte unseres Lebens. Wie werden Sie Sound in Ihrem nächsten Projekt verwenden?

SWISSVBS kontaktieren 

Themen: eLearning, Meditation, Digital Learning, Sound, Design